Mittwoch, 19. November 2014

Geheimrezept: Gesunde Haare.

Ihr Lieben ,
wer belastet denn seine Haare in der heutigen Zeit schon nicht mit Hitze? Ich denke es gibt kaum jemanden der auf Föhn, Glätteisen oder Lockenstab verzichtet. Da ich momentan meinen Haaren wieder auf den Beinen helfen möchte, damit sie wieder gesund werden und ein wenig wachsen, dachte ich mir, ich teile heute mal meine kleinen Tipps mit euch, wie ihr eure Haare am besten schont, damit sie wieder gesund werden bzw. gesund bleiben. Meine Haare sind momentan eine totale Katastrophe. Bis vor kurzem strapazierte ich meine Haare wirklich sehr. Da ich Naturlocken habe und ich diese immer nicht besonders mochte bzw. nie wusste wie ich sie pflegen soll, glättete ich meine Haare wirklich täglich.
(Bild via Weit)
 01. Spitzen regelmäßig schneiden lassen: Für die Haare ist es super wichtig, dass ihr euch regelmäßig eure Spitzen schneiden lasst. Schließlich kann man es gar nicht komplett vermeiden, dass die Haare ein wenig geschädigt werden. Beim Frisör schneiden sie euch dann alle kaputten Spitzen ab und eure Haare haben wieder ein schöneres Volumen, sehen gepflegt und nicht mehr so fransig an den Spitzen aus. Alle 2-3 Monate sollte der Friseurbesuch auf jeden Fall anstehen.

 02. Auf Hitze verzichten: Dieser Punkt fällt vor allem mir persönlich super schwer. Wie ich schon oben gesagt habe, habe ich Naturlocken. Ich glätte meine Haare allerdings schon seit ich 13 oder 14 bin also schon ganze 8 Jahre! Wow, das ist wirklich lange. Damals mochte ich meine Naturlocken überhaupt nicht, deshalb habe ich schon sehr früh angefangen meine Haare zu glätten. Mich kannte in den letzten Jahren auch wirklich niemand mit meinen Locken. Mittlerweile versuche ich häufiger auf das Glätten zu verzichten und lasse meine Haare etwas länger im Handtuch eingewickelt, sodass ich sie schon ziemlich trocken sind bevor ich sie föhne. Wenn ich sie allerdings trotzdem glätten möchte, ist es unglaublich wichtig Hitzeschutz zu verwenden. Außerdem lasse ich, bevor ich aus der Dusche gehe, noch mal kaltes Wasser über meine Haare laufen. Das ist wirklich gut für die Haare, ihr vermeidet Schuppen und es lässt eure Haare schön glänzen.

03. Naturhaarfarbe beibehalten: Das Haare färben schädigt die Haare auch noch zusätzlich. Ich wünschte, ich hätte meine Haare damals einfach bei meiner Naturhaarfarbe gelassen, allerdings hatte ich eine Haarfarbe, die mir persönlich nicht gefiel. Eine ganze Zeit lang habe ich meine Haare richtig dunkel gefärbt, mittlerweile habe ich sie eher in einem helleren Braun damit der Unterschied zu meiner eigentlichen Haarfarbe am Ansatz nicht zu sehr sichtbar ist, denn so muss ich meine Haare nicht all zu häufig färben. Aber trotzdem kann ich euch nur raten bei eurer Naturhaarfarbe zu bleiben, denn es schädigt eure Haare, kostet euch eine Menge Geld und ist auch unglaublich nervig wenn der Ansatz nach wächst.

04. Wöchentliche Haarkuren machen: Meinen Haaren hilft es super wenn ich ab und zu eine Haarkur mache. Entweder kauft ihr euch fertige Haarkuren in der Drogerie oder ich benutzt einfach Kokosnussöl. Dieses erwärmt ihr in einem Topf oder in der Mikrowelle, damit es flüssig wird und massiert es anschließend (Natürlich erst wenn es nur noch lauwarm ist) Strähnenweise in eure Haarspitzen ein, wickelt eure Haare in ein Handtuch ein und lasst das ganze dann eine Zeit lang einwirken. Ich lasse das Kokosnussöl bis zu einer Stunde in meinen Haare, je nach dem wie viel Zeit ich habe. Dabei müsst ihr aber auf jeden Fall darauf achten, dass ihr das Öl auch wirklich nur in die Spitzen einmassiert, denn am Haaransatz können eure Haare sonst nachfetten. Das Kokosnussöl habe ich in Denn's Biomarkt gekauft. Es gibt es aber auch im Internet, in der Apotheke, in jedem anderen Biomarkt und soviel ich weiß sogar bei Dm.

♥ 05. Haare im nassen Zustand schonen: Im nassen Zustand sind die Haare noch mal viel empfindlicher als im trockenen Zustand. Deshalb solltet ihr darauf achten sie im nassen Zustand zu schonen. Rubbelt eure Haare also am besten nach dem waschen nicht mit dem Handtuch trocken, sondern drückt sie lieber trocken. Das gleiche gilt für das kämmen. Nach dem waschen sind die Haare ja meistens total verknotet und man kommt mit der Bürste kaum durch. Kämmt am besten von unten nach oben Strähne für Strähne und nehmt euch Zeit. Denn wenn ihr zu grob kämmt, kann es sein das eure Haare abbrechen. Ich kann euch zum kämmen des nassen Haares auf jeden Fall den Tangle Teezer empfehlen, damit geht es echt super.

Wie schont ihr eure Haare?

Follow me: 
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Kommentare:

  1. Das sind echt gute Tipps! Ich sollte auch mehr auf Hitze verzichten..aber ohne das tägliche Glätten geh ich einfach nicht aus dem Haus...bzw. kann ich nicht!
    Ich nehme Kokosöl als Haarretter!
    xoxo Colli // my blog - tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte auch nie auf mein Glätteisen verzichten und ich bewundere mich wirklich dafür, dass ich es jetzt doch öfter mal aus der Hand lege und nicht benutze.

      Löschen
  2. Tolle Tipps, die ich (meistens) auch beherzige :-) Ich versuche manchmal meine Haare komplett an der Luft zu trocknen und dann nur noch kurz mit dem Fön drüber für eine glatte Frisur. Nach der Haarwäsche knete ich oftmals ein wenig Haaröl oder eine "Haarcreme" in die Spitzen (hab Dank Glossybox ja jede Menge zum Probieren daheim *loool*)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen Post, ich finde ihn wirklich gut!
    Ich kann deine Tipps allesamt nur bestätigen! Habe meine Haare stark blondiert, von meinem 14ten bis 21ten Lebensjahr und meine Haare waren ruiniert. Jetzt mit 24 Jahren habe ich meine Haare wieder auf Neuanfang, super dick, stark und lang wie ich es mir wünsche. Das einzige was ich aber noch mache ist, die Haare fast nach jedem Waschen Luft zutrocknen!

    Liebe Grüße,
    Teena ♥

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Problem kenne ich nur zu gut! Musste erst letzte Woche meine Haare um die Hälfte kürzen, weil sie einfach nicht mehr zu retten waren :( Ich habe so feine Haare, da verzweifle ich wirklich ein bisschen. Deine Tipps sind jedenfalls super und ich hoffe meinen Haaren wird es in Zukunft etwas besser gehen :)

    Lg Sarah
    www.awesomesuperpina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Das sind tolle Tipps. :) Ich versuche meien Spitzen jetzt auch immer regelmäßig abzuschneiden. :) Allerdings kann ich durch mein Glätteisen und meinen Lockstab nur schwer auf Hitze verzichten. :)
    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hey, ich habe gerade bei Kleiderkreisel gesehen, dass du auch an Blogging Friends interessiert bist (Ich weiß, ist schon ein Weilchen her :D) Falls du noch Interesse hast, würde ich mich über eine Kooperation freuen. Mir gefällt dein Blog nämlich sehr gut. :)

    Liebe Grüße,

    Hanna von Written In Red Letters

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, sehr gerne :)
      Dazu brauche ich nur einen kleinen Banner von dir, den füge ich dann auf meiner "Blogging Friends" Seite ein und verlinke dich darauf!

      Löschen